Slant Passroute

Im folgenden soll die Passroute Slant, oder auch Quick Slant genannt, beschrieben werden. Slant bedeutet übersetzt soviel wie “Abschrägung” oder “Diagonale” und wenn man das Bild betrachtet scheint die Namensgebung sehr gut zu passen. Im Tackle Football ist der Slant eine eher unbeliebte Passroute, da der Receiver direkt nach erhalt des Balles auf die starken Defensespieler zu steuert. Im Flag Football ist diese Passroute hingegen sehr gut geeignet, um den Ball möglichst schnell zum Receiver zu werfen, z.B. wenn man einen schnell Blitz als Gegenspieler hat.

Slant Passroute

Beschreibung:
Beim Slant läuft der Receiver einen Schritt nach vorn, gefolgt von einem 45 Grad Cut. Mit diesem Cut erfolgt der Blickkontakt zum QB. Währrend des ganzen Bewegungsablauf wird der Receiver nicht langsamer. Generell gilt, der Ball muss zum Receiver kommen und nicht der Receiver wartet auf den Ball. Denn ein wartender Receiver kann sehr gut verteidigt werden.
Zum Erlernen der Passroute kann man sehr gut Cones verwenden, mit denen die Entfernung der Passroute abgesteckt wird. Ein Cone auf Höhe der LoS, gefolgt von einem Cone nach einem Schritt und abschließend ein Cone drei Schritte entfernt im 45 Grad Winkel.
Für den linken als auch rechten Receiver gilt, die Passroute wird nach Innen gelaufen (zum QB).

Coaching Points:

  • Der innere Fuß (Bezug zum QB) des Receivers ist vorn
  • Receiver ist gerade ausgerichtet, d.h. der Oberkörper tendiert nicht innen
  • Blickkontakt zum QB erfolgt erst nach dem Cut
  • Receiver läuft ein gleichmäßiges Tempo

Variationen:

  • Gegenspieler simulieren, d.h. Trainer stellt sich bspw. in das Spielfeld und simuliert einen Gegenspieler. Der QB muss somit zum richtigen Zeitpunkt werfen und der Receiver sieht in der Perepherie ein Hindernis und muss sich umso mehr auf den Ball konzentrieren
  • Passroute mit / ohne Cones laufen
  • Passroute mit einem Gegenspieler laufen, welcher erst nach dem Receiver den Ball gefangen hat, die Flagge ziehen darf.
  • Zum Erlernen des Passroutennamen sagt der Spierler vor dem Start laut den Namen der Passroute

About Chris Kämpfe

Begonnen hab ich mit Flag Football an der Universität Augsburg 2004. 2007 ging es dann zu den Augsburg Raptors, wo ich unter anderem als Head Coach der Seniors und Verantwortlicher für die Flag Sparte war. Seit Ende 2013 bin ich als Head Coach der Augsburg Rooks im TVA tätig.
Die Damen Nationalmannschaft coache ich als Head Coach seit Ende 2012.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*