Passrouten 1 vs 1

Dauer: 10 – 20min

Zweck: Receiver und Defender lernen Zweikampfverhalten.

Aufbau:

  • normales Spielfeld, das mit Cones abgesteckt ist
  • Quarterback (QB), 2-3 Receiver, 1 Defender
  • 2-3 Bälle

Beschreibung:

Der QB steht in der Mitte des Spielfelds. Die Receiver stehen 5m vom Seitenaus entfernt und 5m weiter vorn als der Quarterback. Die Seitenlinie ist im Abstand von 5m mit Cones markiert, damit die Spieler die Entfernung richtig einschätzen können. Gegenüber der Receiver steht der Defender.

Auf das Kommando vom QB läuft der Receiver seine vorher abgesprochene Passroute. (In der Abbildung wird die Übung mit einer In-Passroute veranschaulicht.) Der Defender verteidigt die Passroute. Nachdem der Defender die Flagge gezogen hat, begibt sich dieser direkt auf seine Ausgangsposition, wo bereits der nächste Receiver wartet.

Coachingpunkte:

  • Der Defender steht mit dem richtigen Abstand zum Receiver (2-3m evtl. auch mehr) → der richtige Abstand wird im Laufe der Übung klar.
  • Der Defender konzentriert sich auf das Ziehen der Flagge und den Receiver, nicht auf den QB oder den Ball.
  • Geht der Defender zum Ball, ist die andere Hand zeitgleich an der Flagge.
  • Die Receiver machen Körpertäuschung, um den Defender auszuspielen.
  • Nach dem Catch schützt der Receiver seine Flagge nicht (Flag Guarding) und läuft Richtung Endzone.

Variation:

  • Der Center (C) bringt den Ball ins Spiel
  • C snapt den Ball, wann er will, das heißt, Receiver schauen auf den Ball und starten erst mit der Bewegung des Balls.
  • Blitzer kommt zusätzlich dazu und setzt QB unter Druck.
  • Cones, die zur Orientierung der Entfernung dienen, entfernen.
  • QB variiert seine Snap-Counts, das heißt, Receiver schauen auf den Ball und starten erst mit der Bewegung des Balls.
  • QB sagt Passrouten anhand des Playbooks, somit lernen die Spieler den Umgang mit Playbook.
  • Nachdem der Receiver den Ball gefangen hat, startet dieser von der anderen Seite.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*